Montag, 6. November 2017

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Foto:
2001, "Sonnenuntergang in Lindenfels"
von Karl-Heinz, Ritter zu Rodenstein
Ich glaube, dass wir die erste IG waren, die überhaupt eine Webseite hatten. Angefangen hatte es mit einer GMX-Webseite. Wenn man eine Mailadresse dort hatte, gab es kostenlosen Webspace. Erst später wurde es "professionell" mit einer eigenen Domain.

Eine Webseite ist nicht einfach eine Webseite. Sie repräsentiert die Firma, die Privatperson oder wie bei uns den Verein. Demzufolge ist die Arbeit, die ein Webmaster leistet auch wertzuschätzen. Es steckt nämlich eine ganze Menge Zeit in einem Webprojekt. Mehr als so manches Mitglied es je erahnen würde. Die meisten Webmaster werden sicher nicht zugeben, dass sie manchmal mehrere Stunden oder Tage am Stück im Internet verbringen. Man muß schon informiert sein. Es gibt diverse Trends oder gesetzliche Bestimmungen, die man eventuell zeitnah umsetzen muß.

Es gab in den vielen Jahren auch die ein oder andere Manöverkritik. Ich habe versucht, allen Wünschen gerecht zu werden. Oftmals stellt aber gerade das ein echtes Spagat dar.